Aus der Geschichte des SV Gosheim 1927 e.V.

1. Gosheimer Fußballmannschaft
 
1 SVGMannschaft
hintere Reihe v.li.: Franz Hermle, Franz Schnitzer, Stefan Hermle, Zyprian Grimm, Anton Mayer
mittl. Reihe: Konrad Landold, Johann Landold, Johann Hermle, Lambert Hermle, Keitan Zisterer
vordere Reihe v.li.: Hermann Schnitzer, Alfons Kraft, Andreas Grimm

  

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

Schon lange vor der Gründung des Gosheimer Fußballclubs im Jahre 1927 wurde in Gosheim Fußball gespielt.
  
  
1919 Der 1. Ball wurde von dem unvergesslichen Pfarrer Schilling gekauft.
      
1922 Gründung einer Fußballmannschaft mit dem Namen: FC Gosheim.
      
1927 15.10. Beitritt zum süddeutschen Fußballverband. Einstufung in die B-Klasse. 13.11. 1.Generalversammlung im
      Gasthaus „Ochsen“. 1. Vorstand wurde Konrad Landolt. Die 1. Verbandsrunde wurde erst im dritten   
      Entscheidungsspiel gegen Wolfach verloren. Es kam zu Spannungen mit Pfarrer Schilling, da die am
      Sonntagnachmittag angesetzten Fußballspiele mit der Christenlehre kollidierten. Letztlich war es ein Problem der
      sich entwickelnden offeneren Gesellschaft, die für alle Beteiligten einen Lernprozess beinhaltete.
1937 Der Spieler Anselm Schöller verstarb überraschend und wurde am 13.03. von seinen Freunden zur letzten
      Ruhestätte getragen. 14.03. Generalversammlung ohne große Änderungen. An Ostern 1937 weilte der
      Postsportverein aus München in Gosheim. Vor einer Rekordzuschauerkulisse verloren die Gäste überraschend   
      mit 5:7. Die vorausgegangene Feier steckte dabei noch in den Knochen. Beim Gegenbesuch an Pfingsten drehten
      die Münchner Gastgeber den Spieß um und gewannen klar mit 3:0. Mit 13:13 Punkten wurde ein guter Mittelplatz
      erreicht.
1938 Die Saison 1938/39 wurde mit einer sehr jungen Mannschaft als Meister der 1.Kreisklasse (A-Klasse)   
      abgeschlossen. Ein besonderer Verdienst des neu angestellten Trainers Hubert Nagel.
1939 Am 1. September brach der 2. Weltkrieg aus. 24 Spieler des FCG mussten ausrücken, an der Spitze der
      Vereinsführer Isidor Weber. Die Verbandsspiele wurden abgesetzt. Es gab lediglich Rundenspiele. Adam
      Hermle übernahm kommissarisch die Geschäfte des Vereinsführers. Ein Rekordergebnis gab es bei der
      Sammlung für das Kriegswinterhilfswerk mit 635,00 DM. 2 Spiele gegen Wehrmachtsmannschaften wurden
      für die Soldaten im Felde ausgetragen.
1945 Nach Kriegsende 1945 gab es für den FC Gosheim eine sehr traurige Bilanz: Von 86 einberufenen   
      Vereinsmitglieder waren 39 zurückgekehrt, 24 Mitglieder mussten in diesem wahnsinnigen Krieg ihr Leben
      lassen, 9 Mitglieder wurden noch vermisst, 14 Personen mussten in die Gefangenschaft. Im Sommer wurden   
      Privatspiele ausgetragen. Auch die Jugend und die AH begannen wieder mit ihren Spielen.
1947 Unter Trainer Hermann Frommer wurde auf Anhieb der Aufstieg in die Landesliga geschafft. Mehr als   
      2000 Zuschauer gab es beim Meisterschaftsspiel auf dem Gosheimer Platz gegen Spaichingen. Franz
      Schnitzer, 10 Jahre Schriftführer des Vereins, starb in der Gefangenschaft. Die Meisterschaftsfeier musste
      verschoben werden, weil nicht genug Lebensmittelmarken zur Verfügung standen. Am 19.07 wurde eine
      neue Satzung verabschiedet, da auf Grund eines Erlasses nur noch ein sporttreibender Verein existieren durfte.
      Ab diesem Zeitpunkt nannte sich der Verein - Sportverein Gosheim -
1948 Im April erhielt der SV Gosheim als 120. Verein die Lizenz als Sportverein seitens der Militärregierung.
      Die 1. Mannschaft konnte nach dem Tabellenaufstieg hinter Tübingen, Ebingen, Tailfingen und Hechingen
      den 5. Tabellenplatz erkämpfen.
1952 Am 2. u. 3. 08. feierte der SV Gosheim sein 25-jähriges Vereinsjubiläum.
1954 Senior Hugo Weber hatte großen Anteil am 2:1 Sieg gegen Spaichingen. Der Abstieg wurde ganz knapp
      verhindert.
1956 Mit nur 9 Punkten konnte der Abstieg aus der II. Amateurliga nicht verhindert werden.
1957 Mit einem Festbankett, umrahmt vom Musik-und Gesangverein wurde am 20. und 21.07 das 30-jährige
      Vereinsjubiläum gefeiert. 21 Mitglieder wurden mit der goldenen bzw. silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.
1962 Bei der Generalversammlung am 09.06. trennten sich die Fußball- und Skiabteilung und wurden als   
      selbstständige Vereine ins Vereinsregister eingetragen. Die Skiabteilung wurde zum Skiclub und die
      Fußballabteilung behielt den Namen SV Gosheim. Heinrich Hermle wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.
      1966 03.06. Generalversammlung in der „Sonne“. In einer Ausschusssitzung am 16.08. wurde der Bau
      eines Sportheims beschlossen. Die Uhrenfabrik stellte kostenloses Baumaterial vom alten Beizhaus zur
      Verfügung. Gerold Mayer, Walter Nestel und Hermann Hermle wurden zu Bauführer bestimmt. Bereits
      am 20.08.wurde mit den Baumaßnahmen begonnen. Dank großartiger Mithilfe vieler Mitglieder konnte
      bereits nach 6 Wochen Richtfest gefeiert werden.
1967 Zum erstenmal war das neue Sportheim beim Spiel gegen Nusplingen am 12.03. geöffnet. Alfred Weber
      war lange Jahre ein guter Sportheimwirt. Am 15 und 16. Juli wurde das 40-jährige Vereinsjubiläum mit
      dem 8. Lembergpokalturnier und der Sportplatzeinweihung gefeiert.
1968 Nach 11 erfolgreichen Jahren kandidierte Heinrich Hermle nicht mehr als 1. Vorstand bei der   
      Generalversammlung am 07.06.
1973 Am 07.07 kam es zur 1. Jugendbegegnung mit Jelling/Dänemark, welche zusammen mit Denkingen
      organisiert wurde. Unvergessliche Tage erlebten die Aktiven mit Ihren Betreuern im August, als man zu
      einem mehrtägigen Trainingslager nach Chateau-Thierry nach Frankreich fuhr. Die Organisation war bei   
      Sportkamerad Manfred Schäffler in den besten Händen.
1975  Im April wurde mit dem Umbau des Sportheims begonnen.
1976 Bei einer Einweihungsfeier am 28.05. wurde das umgebaute Sportheim seiner Bestimmung übergeben.
1977 Das schönste Geschenk zum 50-jährigen Vereinsjubiläum machte die D-Jugend des SV Gosheim am
      11.06. mit dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft. Auf neutralem Platz in Mühlheim besiegten die Buben
      den BSV Schwenningen mit einem verdienten 1:0. Ganz im Zeichen des 50-jährigen Vereinsjubiläums
      stand das Jahr 1977. Mit einem 4-tägigen Fest wurde dies würdig gefeiert. Zahlreiche Ehrungen gab es
      beim Festakt am Samstagabend im Festzelt. Heinrich Hermle wurde dabei zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
      Viele Glückwünsche und Grußworte konnte der SV Gosheim an diesem Abend entgegennehmen.
      Auch ausländische Gastmannschaften aus Bischofszell (Schweiz) und aus Chateau-Thierry (Frankreich)
      weilten unter den Gratulanten. Nach einem Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Franz Dreher, wurden
      die spannenden Turnierspiele fortgesetzt. Sieger des Jubiläumsturniers wurde unser unmittelbarer Nachbar,   
      der TV Wehingen. In einem Hauptspiel besiegte die Mannschaft des FC 08 Tuttlingen eine Heubergauswahl
      mit Spielern aus Wehingen, Schörzingen, Bubsheim und Gosheim mit 5:3. Der Festausklang war am
      Montagabend mit dem Laienturnier der Gosheimer Vereine.
1981 Eine Besonderheit in der ganzen Region war die Gründung einer dritten aktiven Fußballmannschaft, welche
      von Günther Frankenberger trainiert wurde.
1987 Vom 04.-09.08 feierte der SV Gosheim mit einer Sportwoche sein 60-jähriges Vereinsjubiläum. In
      einem gutbesetzten Turnier wurde des SV Spaichingen mit einem 3:0 über den SV Gosheim verdienter
      Turniersieger.
1990 Das Topereignis im Jahr 1990 war natürlich die Meisterschaft der 1. Mannschaft in der Bezirksliga   
      unter Trainer Rainer Eyrich und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga.
1991 Die 1.Mannschaft muss nach nur einem Jahr die Landesliga wieder verlassen.
1995 Mit 69 Jahren verstarb am 25.04. unser Fußballidol Rudolf Grimm.
1997 Die 2. Mannschaft bezwang den ESV Rottweil im entscheidenden Spiel vor 150 Zuschauer mit 2:0 und   
      stieg somit in die Kreisliga A auf.
1998 Am 09.11.wurde der Förderverein des SV Gosheim gegründet. Zum Vorsitzenden wurde Klaus
      Hermle gewählt.
2002 75-jähriges Jubiläum SV Gosheim vom 05.07.-07.07.2002
2004 Gosheims Stürmer Giacomo Cantaro stirbt bei einem tragischen Verkehrsunfall. Im September 2004   
      verstirbt überraschend unser Sportheimwirt Günther Frankenberger alias Jimmy.
      20.-23.05.2004 Besuch bei unseren Freunden aus Grancona.
2005 Abriss und Beginn des Sportheimbaus. Sportlich eines der bittersten Momente beim SVG war der   
      Abstieg der 1.Mannschaft aus der Bezirksliga.
   

letzte Aktualisierung

17.11.2018

   

Besucher

Heute 55

Gestern 44

Woche 346

Monat 1026

Insgesamt 83747

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Login

   
© SV Gosheim 1927 e.V.